Aktuelles

Nachhaltigkeit – Handlungsbedarf für Unternehmen

01.08.2022

Das Thema Nachhaltigkeit rückt verstärkt in den öffentlichen Fokus. Die Europäische Union beabsichtigt im Zusammenhang mit dem sogenannten Green Deal die Nachhaltigkeitsberichterstattung auszuweiten und somit Unternehmen zu nachhaltigerem Wirtschaften zu motivieren, bzw. nach dem Grad der Umweltverträglichkeit zu bewerten. In Deutschland wird sich die Anzahl der betroffenen Unternehmen von 500 auf etwa 15.000 erhöhen. Zudem ist die Nachhaltigkeitsberichterstattung verpflichtend von einem Wirtschaftsprüfer prüfen zu lassen.

Betroffen sind vor allem große Unternehmen und Konzerne (Bilanzsumme > 20 Mio. EUR, Umsatzerlöse > 40 Mio. EUR, Mitarbeiter > 250). Die Regelungen sollen nach dem bisherigen Zeitplan ab dem 01.01.2024 für das Geschäftsjahr 2023 gelten.

Zur Vorbereitung muss in den betroffenen Unternehmen ein Strategieprozess stattfinden, der die Nachhaltigkeitsfaktoren und -ziele definiert. Diese Ziele müssen umgesetzt und in Kennzahlen des Rechnungswesens messbar gemacht werden. Die Nachhaltigkeitsberichterstattung hat die folgenden ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) zu berücksichtigen:

  • Umweltfaktoren (Klimaschutz, Ressourcenverbrauch, Verschmutzung usw.)
  • Sozialfaktoren (Chancengleichheit, Arbeitsbedingungen, Menschenrechte usw.)
  • Governancefaktoren (Rolle und Zusammensetzung der Unternehmensleitung und eines Aufsichtsrates, Unternehmenskultur, internes Kontrollsystem, Risikomanagementsystem, Compliance usw.)

In der Zusammenarbeit mit Kunden, Mitarbeitern und Kapitalgebern werden zukünftig soziale und ökologische Aspekte eine immer größere Rolle spielen. Kunden achten verstärkt auf ihre Lieferkette. Mitarbeitern ist vielleicht Flexibilität und ein umweltgerechtes Verhalten wichtiger als mehr Gehalt. Banken wird seitens der EU ins Pflichtenheft geschrieben, bei der Darlehensvergabe zukünftig auf die Nachhaltigkeit der Darlehensverwendung zu schauen. Somit könnte der Darlehenszins für das emissionsfreie Fahrzeug im Zweifelsfall niedriger ausfallen als für das gleiche Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Vermutlich werden die Anforderungen zur Nachhaltigkeit mit Kosten verbunden sein. Jedoch führt der bewusste Umgang mit Ressourcen meist zur Entdeckung von Einsparpotentialen oder innovativen Entwicklungen. Nachhaltigkeitsziele sollten daher bewusst in die Unternehmensstrategie aufgenommen werden.

Newsletter

„Der Informant“ / „JFS-Breaking-News“


 

Wir versenden alle 2 Monate unseren JFS-Newsletter „Der Informant“. Für Sie ausgewählte (tagesaktuelle) Themen versenden wir in unregelmäßigen Abständen über unsere „JFS-Breaking-News“. In jeder E-Mail haben Sie die Möglichkeit sich wieder auszutragen. Ihre Anmeldedaten, der Versand und statistische Auswertungen werden über CleverReach verarbeitet. Hier finden Sie weitere Informationen zum Datenschutz und Sicherheit.

Dieser Newsletter wurde mit größter Sorgfalt nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Die JFS-Gruppe übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Jegliche Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieses Newsletters oder der auf der Homepage veröffentlichten Fachbeiträge entstehen, wird ausgeschlossen.

Unser Team ist groß genug für eine umfassende Betreuung und große Aufgaben – aber nicht zu groß für ein persönliches Gespräch.

KONTAKT AUFNEHMEN